Impotenz durch Diabetes?

Go
Beiträge: 2
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:59 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von Go » So Jan 27, 2013 8:21 pm

Wie so oft ist auch bei Impotenz eine - vielleicht sogar die einzige - Ursache Bewegungsmangel!
Regelmäßiger Sport, der das Herz höher schlagen lässt. die Muskeln in Form bringt, Stress abbaut und munter macht, ist besonders für Diabetiker wichtig, hilft aber auch allen anderen wieder potent zu werden!
Also dann ... :D

blackdragon
Beiträge: 32
Registriert: Fr Aug 10, 2007 10:51 am

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von blackdragon » Di Jan 29, 2013 7:41 pm

Bewegung und gezieltes Muskeltraining wirken der Impotenz entgegen. Besonders geeignet ist Beckenbodentraing (Ja, nicht nur für Mütter ;) !)
Hier eine enfache und sehr effektive Übung:
Tu so als ob du deinen Urin-Strahl stoppen wolltest und halte dese Muskelspannung 20 sec.. Dann genau so lang lockern und das Ganze 20x wiederholen. Diese Übung täglich ausgeführt, kann hefen und ist auf alle Fälle eine gute Vorbeugung!
:) Viel Erfolg!

stefan
Beiträge: 128
Registriert: Di Aug 21, 2007 6:30 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von stefan » Di Feb 05, 2013 11:23 pm

Da stimm ich voll zu!
Bewegung und die richtige Ernährung sind Voraissetzung für ein potentes Liebesleben. Eine Ursache für Impotenz ist übrigens Übergewicht, denn es senkt des Testosteronspiegel signifikant. Man hat festgestellt, dass bereits einige Kilo weniger eine Zunahme der männlichen Hormone bewirkt.
Das lohnt sich doch!

hornisse
Beiträge: 50
Registriert: Fr Aug 24, 2007 7:29 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von hornisse » Fr Feb 08, 2013 2:44 pm

Auch ganz wichtig: das Rauchen ;)
Mann denkt nicht gern dran, aber wir wissen alle, dass Rauchen die Gefäße verengt. Das wirkt sich auch über kurz oder lang auf die Erektion aus!

jens
Beiträge: 77
Registriert: Sa Mär 31, 2007 4:01 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von jens » Mi Feb 27, 2013 12:32 pm

Ursachen für die Impotenz könnten auch Arterioskelose oder Bluthochdruck sein. Durch sie werden Gefäße und Nerven geschädigt und der Genitalbereich ist. als besonders empfindlich, häufig betroffen. Speziell in Kombination mit Bluthochdruck ist Impotenz auch ein Warnzeichen. Bei der Befragung von Patienten nach ihrem Herzinfarkt, kam heraus, daess 70% von ihnen vorher Erektionsstörungen hatten.

dariusz
Beiträge: 172
Registriert: Di Jun 10, 2008 11:27 am

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von dariusz » So Jun 16, 2013 1:21 pm

Wer wirklich ernst- und dauerhafte Probleme mit der Erektion hat, sollte sich unbedingt von einem Spezialisten untersuchen und beraten lassen! Das sollte ein Urologe mit einer Spezialisierung auf Andrologie sein.

Hier findet man die nötigen Infos:
www.andrologie-deutschland.org *

* Diese Website ist nicht sicher.

idi
Beiträge: 107
Registriert: Fr Mär 30, 2007 3:02 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von idi » Mo Aug 19, 2013 5:56 pm

Erektionsstörungen und lahme Spermien können auch in Folge von Mangelzuständen entstehen. Zinkmangel ist ein häufiges Problem bei Diabetes und könnte Funktionsstörungen der Hoden verursachen.

Isidor
Beiträge: 4
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:46 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von Isidor » Do Sep 12, 2013 7:56 pm

Wie kann man herausfinden, ob es sich tatsächlich um Zinkmangel handelt, wenn die Spermien "lahm" sind? Sollte man eine Blutuntersuchung machen lassen oder gibt es andere Methoden?

stefan
Beiträge: 128
Registriert: Di Aug 21, 2007 6:30 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von stefan » Mi Okt 02, 2013 4:53 pm

Eine Blutuntersuchung kann bei Zinkmangel in einem frühen Stadium nicht ausreichend sein, denn der Körper sorgt dafür, dass es bis zuletzt versorgt ist. Oft ist es hilfreich einen Test zu machen, den man auch kostenlos in Apotheken bekommt oder online als Zinkmangel-Test. Auch eine Haaranalyse ist möglich. Neben Impotenz mit paralleler Erschöpfung oder Immunschwäche können auch häufige Haar- und Hauterkrankungen ein Hinweis sein. Hinzu kommt: Diabetiker leiden häufiger als andere an Zinkmangel.

Isidor
Beiträge: 4
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:46 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von Isidor » So Okt 06, 2013 9:42 am

Wenn ich so einen Test mache, kommt bei mir heraus, dass ich Zinkmangel habe. Sind denn die Tests alle gleich? Kann ich dann einfach Zink nehmen und auf was muss ich achten? Wie ist das mit Überdosierung?

stefan
Beiträge: 128
Registriert: Di Aug 21, 2007 6:30 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von stefan » Mo Okt 07, 2013 4:35 pm

So viel ich weiß stammt der ursprüngliche Test von einemeinzelnen Unternehmen, das auch Mineralstoffpräparate vertreibt.
Wenn du zusätzliches Zink im Rahmen der DGE-Empfehlungen einnimmst (10 - 15 mg pro Tag), kann nichts passieren. Bis zu 30 mg pro Tag sind auch nicht schädlich, aber bitte nicht höher! Sinnvoll ist auch die Absprache mit dem HA, insbesondere, wenn du weitere Arzneimittel einnimmst.

Christian
Beiträge: 100
Registriert: Di Apr 17, 2007 10:12 am

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von Christian » Do Okt 10, 2013 1:07 pm

Bei Diabetes tritt Zinkmangel oft auf. Bei unkontrollierten oder schlecht eingestellten Blutzuckerwerten kann es außerdem zu Schädigungen der Nervenbahnen kommen und in Folge zu Erektionsstörungen und Impotenz. Der Zinkmangel wirkt sich außerdem auf die Spermien aus. Deshalb ist es wichtig, dass Diabetiker besonders auf ihr Gewicht achten und neben ausgewogener Ernährung (Schwerpunkt Gemüse, dazu pflanzliche Fette sowie Fisch) für genügend Bewegung (min. 3 Std./Woche) sorgen.

Undine
Beiträge: 6
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:40 pm

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von Undine » Do Okt 31, 2013 2:56 pm

Wir hatten auch so ein Problem. Mein Mann und ich haben lange versucht ein Kind zu bekommen. Irgendwann kam dann unser HA auf die Idee mit dem Zinkmangel. Die Therapie hat geholfen und nun sind wir stolze Eltern!

Rolf
Beiträge: 180
Registriert: Mi Apr 04, 2007 9:55 am

Impotenz durch Diabetes?

Beitrag von Rolf » Mo Nov 11, 2013 3:20 pm

in dem thread sieht man gut, dass diabetes oft erektionsstörungen nach sich zieht. aber auch umgekehrt können erektionsstörungen ein hinweis auf diabetes sein. jedenfalls sollte mann sie erst nehmen und mit dem doc des vertrauens besprechen um körperliche ursachen festzustellen und behandeln zu können.

Antworten