Hashimoto

Antworten
Claudia V.
Beiträge: 12
Registriert: Mi Apr 21, 2021 9:49 pm

Hashimoto

Beitrag von Claudia V. » Di Sep 07, 2021 6:19 pm

Hashimoto-Thyreoiditis ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen und führt zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse. Fast 80% aller Schilddrüsenentzündungen oder Thyreoiditis sind Fälle von Hashimoto, das auch als Hashimoto-Krankheit oder Morbus Hashimoto bekannt ist. Bei der häufigeren atrophischen Form wird Schilddrüsengewebe zerstört und das Organ verkümmert. Es gibt auch eine seltenere klassische Form, bei der sich die Schilddrüse vergrößert und oft einen Kropf bildet, aber nicht ihre Funktion verliert. Die Krankheit tritt meistens im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auf. Die Symptomatik der Hashimoto-Thyreoiditis ist sehr vielfältig und somit meist schwer zu greifen. Einige Patienten merken gar nicht, dass sie krank sind und andere suchen jahrelang nach einer Erklärung für verschiedene Symptomen, die auch von vielen Ärzten noch nicht richtig zugeordnet werden können. Leider ist außerdem keine Heilung für die Autoimmunthyreoiditis bekannt. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass man gut damit leben kann, sobald die Medikamente richtig eingestellt sind.
Ich würde mich gerne mit euch zu dem Thema Hashimoto-Thyreoiditis austauschen, besonders wenn ihr selbst Erfahrung mit der Krankheit gemacht habt. Außerdem habe ich gerade erst angefangen mich mit dem Thema zu beschäftigen und würde mich freuen, wenn ihr gute Tipps dazu habt.

Strolchi
Beiträge: 43
Registriert: Mi Sep 03, 2008 12:22 am

Re: Hashimoto

Beitrag von Strolchi » Mi Sep 15, 2021 9:43 pm

Bei einer Hashimoto-Thyreoiditis, auch chronische lymphozytäre Thyreoiditis genannt, greift das Immunsystem des Körpers die Schilddrüse an. Im Frühstadium treten möglicherweise gar keine Symptome auf oder es bildet sich lediglich ein langsam wachsender Knoten in der Schilddrüse (Kropf, Struma). Die Vorderseite des Halses kann schmerz- oder druckempfindlich sein. Die Diagnose erfolgt basierend auf den Symptomen und der Erscheinung der betroffenen Person sowie mit Hilfe eines Bluttests, mit dem der Spiegel der Schilddrüsenhormone bestimmt wird: https://ada.com/de/conditions/hashimoto ... hyroidism/
Im Zuge einer Behandlung wird das Schilddrüsenhormon durch ein Medikament ersetzt. Dabei handelt es sich um eine lebenslange Behandlung, da sich die Schilddrüse nicht erholt. Diese Behandlung behebt die Symptome der verminderten Schilddrüsenfunktion.

Joker
Beiträge: 39
Registriert: Do Apr 29, 2021 4:20 am

Re: Hashimoto

Beitrag von Joker » Do Sep 16, 2021 12:34 am

Die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis ist autoimmun bedingt, das heißt: Der Körper beginnt hier aus noch unbekannter Ursache Antikörper gegen Eiweiße der Schilddrüse zu bilden. Das führt zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse. Auf die Dauer kann das ständig entzündete Schilddrüsengewebe zerstört werden, was eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) zur Folge hat. Tatsächlich ist die Hashimoto-Thyreoidits die häufigste Ursache einer Hypothyreose: https://www.netdoktor.de/krankheiten/sc ... reoiditis/

primavera
Beiträge: 31
Registriert: So Dez 08, 2019 6:46 pm

Re: Hashimoto

Beitrag von primavera » Do Sep 16, 2021 8:13 pm

Ich finde dieses Thema richtig interessant. Mein Mann hat anscheinend auch Probleme mit der Schilddrüse, es ist aber noch nicht eindeutig, um was es sich genau handelt. Deshalb wollte ich einen Spezialisten für Schilddrüsenerkrankungen suchen, falls es das gibt. Kennt vielleicht jemand von euch einen geeigneten Arzt in Mainz oder Umgebung?

Ipanema
Beiträge: 171
Registriert: Mo Jun 29, 2015 10:43 pm

Re: Hashimoto

Beitrag von Ipanema » Fr Sep 24, 2021 4:46 pm

Da wäre es bestimmt am besten, wenn du mal deine Krankenkasse darauf ansprichst. Schilddrüsenerkrankungen sind sowieso sehr schwer zu fassen und haben dazu noch sehr verschiedene Ursachen.

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, die mit vielen unterschiedlichen Symptomen und Begleiterkrankungen daherkommt. Es ist nicht leicht, diese Erkrankung ohne ein fundiertes Wissen und viel Eigeninitiative in den Griff zu bekommen.
Im Ratgeber von https://www.hashimoto-info.de/ könnt ihr alle relevanten und hilfreichen Basisinformationen zur Hashimoto-Thyreoiditis und der daraus resultierenden Schilddrüsenentzündung erfahren.

Vitali
Beiträge: 44
Registriert: So Dez 08, 2019 4:54 pm

Re: Hashimoto

Beitrag von Vitali » Fr Sep 24, 2021 5:31 pm

primavera hat geschrieben:
Do Sep 16, 2021 8:13 pm
Ich finde dieses Thema richtig interessant. Mein Mann hat anscheinend auch Probleme mit der Schilddrüse, es ist aber noch nicht eindeutig, um was es sich genau handelt. Deshalb wollte ich einen Spezialisten für Schilddrüsenerkrankungen suchen, falls es das gibt. Kennt vielleicht jemand von euch einen geeigneten Arzt in Mainz oder Umgebung?
Ich bin auch der Meinung, dass es immer gut ist, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen. Du hast Glück, dass es in Mainz eine Privatärztlichen Schilddrüsen-Praxis gibt, die 1989 von Prof. Dr. med. Peter Pfannenstiel, dem „Schilddrüsenpapst“, gegründet wurde und einen ausgewiesenen Expertenstatus besitzt. Derzeitig wird sie von Dr. med. Jung M. H. Reiermann (Fachärztin für Innere Medizin und Nuklearmedizin) geleitet. Die Schilddrüsen-Praxis ist ein überregionales Kompetenzzentrum für Patienten aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland. https://www.schilddruesenpraxis.de/startseite/
Auf der Seite findet ihr auch einen Ratgeber mit Themen wie Autoimmunkrankheiten der Schilddrüse, kalte Knoten sowie Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmunthyreoiditis vom Typ Hashimoto).

primavera
Beiträge: 31
Registriert: So Dez 08, 2019 6:46 pm

Re: Hashimoto

Beitrag von primavera » Di Sep 28, 2021 5:28 pm

Lieber Vitali, danke für die Adresse und den interessanten Link. Wir haben schon einen Termin vereinbart.

dariusz
Beiträge: 178
Registriert: Di Jun 10, 2008 11:27 am

Re: Hashimoto

Beitrag von dariusz » So Okt 03, 2021 11:34 pm

hey claudia :D dein thema ist echt interessant und es gibt ja auch eigentlich ziemlich viele, die unter hashimoto leiden.
Die Hashimoto-Thyreoiditis ist mit zirka 80 Prozent die häufigste Form der Schilddrüsenentzündung. Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der im Körper Antikörper gegen Schilddrüsenbestandteile gebildet werden. Diese Antikörper führen an der Schilddrüse zu einer Entzündungsreaktion. Neben einer genetischen Disposition, also einer erblichen Vorbelastung, Viruserkrankungen und psycho-sozialem Stress werden auch Umwelteinflüsse oder eine zu hohe Jodzufuhr als mögliche Auslöser diskutiert. Manchmal leiden Patienten gleichzeitig auch unter anderen Autoimmunerkrankungen. Auch familiäre Häufungen werden beobachtet: https://www.deutsches-schilddruesenzent ... hashimoto/
Der Schlüssel für die Diagnosefindung und vor allem für die Abgrenzung zu anderen Autoimmun­erkrankungen ist die Bestimmung verschiedener Antikörper-Werte im Blut. Charakteristisch, jedoch noch nicht beweisend ist der Nachweis und die Erhöhung des Wertes des Antikörpers gegen das Enzym Schilddrüsenperoxidase (TPO).

Tusnelda
Beiträge: 156
Registriert: Fr Aug 29, 2008 5:11 pm

Re: Hashimoto

Beitrag von Tusnelda » Di Okt 12, 2021 8:45 pm

Die Autoimmunthyreoiditis (auch nach ihrem Erstbeschreiber Hashimoto-Thyreoiditis benannt) ist die häufigste Erkrankung im Erwachsenenalter, die zu einer Schilddrüsenunterfunkion führt. Ursache ist eine Störung des Immunsystems. Es bilden sich Eiweiße (Antikörper) im Blut, die zu einer entzündlichen Reaktion in der Schilddrüse und zu einer Störung der Schilddrüsenhormonproduktion führt. Bei einem Teil der Patienten kommt es zu einer Vergrößerung der Schilddrüse, bei einem anderen Teil der Erkrankten wird die Schilddrüse im Lauf der Zeit kleiner. Es ist bisher nicht bekannt bei welchen Menschen die Erkrankung mit einem Kleinerwerden des Organs einhergeht und bei wem die Schilddrüsenfunktion dauerhaft ausfällt. Mehr unter https://www.endokrinologie.net/krankhei ... himoto.php
Gelegentlich kommt es zu Beginn der Störung kurz zu einer Überfunktion der Schilddrüse, da durch die Entzündung aus zerstörten Schilddrüsenzellen vorgeformtes Schilddrüsenhormon freigesetzt wird. Durch die fehlende Nachproduktion kann es dann zu einer vorübergehenden oder bleibenden Schilddrüsenunterfunktion kommen.

Das bedeutet kurzgesagt: Man weiß, dass man (noch) nichts genau weiß :cry:

Claudia V.
Beiträge: 12
Registriert: Mi Apr 21, 2021 9:49 pm

Re: Hashimoto

Beitrag von Claudia V. » Do Okt 14, 2021 9:41 pm

Vielen Dank euch allen für die vielen echt hilfreichen Beiträge und Links mit guten Beschreibungen. Das Problem, dass die Forschung bei dieser Krankheit noch ziemlich am Anfang steht, sehe ich so wie du Tusnelda. Mir helfen die Informationen aber um mehr Klarheit zu erhalten.
Allerdings würde mich sehr interessieren, ob es hier auch Personen gibt, die selbst unter Hashimoto leiden und wie sie damit umgehen. Gibt es gute Tipps, die weiterhelfen können?

Cara
Beiträge: 65
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:31 pm

Re: Hashimoto

Beitrag von Cara » Do Okt 21, 2021 10:23 pm

Die Autoimmunerkrankung selbst ist nicht heilbar. Aber durch die Hormonzugabe bilden sich bei vielen Patienten die Symptome zurück. Steht die Diagnose Hashimoto, verschreibt der Arzt eine künstliche Form des Schilddrüsenhormons als Tablette. Diese sollte jeden Morgen auf nüchternen Magen etwa 30 Minuten vor dem Frühstück eingenommen werden. Meist startet man mit einer niedrigen Dosis und erhöht diese nach und nach. Unter optimaler Einstellung sollte der Schilddrüsenwert TSH etwa zwischen 0,5 und 1 mIU/ml liegen. https://www.brigitte.de/gesund/gesundhe ... 03818.html
Auch bei der Brigitte meint man, dass die genauen Ursachen hinter Autoimmunerkrankungen noch immer ungeklärt sind.

Antworten