Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Antworten
Ascherah
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Ascherah » So Nov 08, 2020 10:38 pm

Im Forum habe ich schon oft gelesen, dass es eine Zunahme von Allergien gibt, ganz besonders in der westlichen Welt. Deshalb denke ich, dass ihr mir in diesem Punkt mehrheitlich zustimmt.
Ich denke aber auch, dass sich der Klimawandel auf Allergien auswirkt. Durch die Zunahme der Erderwärmung wandern immer mehr Pflanzen weiter nach Norden. Darunter ist auch Ambrosia. Diese hat Pollen, die als besonders stark allergieauslösend gelten. Können wir jetzt noch etwas dagegen tun? Ich versuche das Klima zu schützen soweit es mir möglich ist und achte auch darauf, dass mein Immunsystem gut funktioniert. Ich denke, viel mehr können wir nicht machen.
:? Wie seht ihr das?

artemis
Beiträge: 34
Registriert: Mi Aug 20, 2008 11:45 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von artemis » So Nov 22, 2020 10:24 am

Ich teile deine Ansicht und denke auch, dass der Klimawandel Auswirkungen auf Allergiker hat. Die Zunahme der globalen Erwärmung bewirkt eine längere Wachstumszeit von Pflanzen, darunter auch den allergieauslösenden. Zudem werden viele exotische Pflanzen durch globalen Handel eingeschleppt und können sich in einem wärmeren Europa gut ausbreiten. Wie ich gerade gelesen habe, sind bereits über 20.000 dieser Allergene bekannt. Durch einen Kontakt mit bestimmten Pollen kommt es bei den Betroffenen zu einer Immunreaktion in den Schleimhäutender Atemwege. Verschiedene Krankheitserreger können ungehindert eindringen und sich, dank eines geschwächten Immunsystems, ungehindert im Organismus ausbreiten. Hinzu kommen Kreuzallergien. Es wird immer schwieriger für Allergiker den Allergenen aus dem Weg zu gehen.

Ascherah
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Ascherah » Mo Dez 07, 2020 5:23 pm

Danke dir für deinen Tip! Den globalen Handel hatte ich noch gar nicht richtig bedacht. Der Klimawandel hat also in der Tat einen großen Einfluss auf die Zunahme von Allergien. Das ist nicht nur ein Gefühl. Da kann ich wohl nur darauf achten, dass mein Immunsystem gut oder besser gesagt richtig funktioniert.

Luke
Beiträge: 39
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:39 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Luke » Di Dez 08, 2020 6:34 pm

Das finde ich auch! Der Klimawandel, die Zunahme der Erderwärmung und die parallele Zunahme von Allergien stehen sicher in einem Zusammenhang. Das ist nicht nur ein Gefühl. Ich versuche auch das Klima zu schützen und gleichzeitig darauf zu achten, dass mein Immunsystem richtig funktioniert. Dazu gehört es mit allem zu versorgen, was es braucht, aber auch es zu trainieren. Um das Immunsystem auszubilden sind Erkältungen und leichte Infektionen hilfreich, die es auf gefährliche Erreger, z.B. Grippeviren, vorbereiten. Die Begegnung mit unterschiedlichen Fremdkörpern ist nicht nur eine Übung, sondern hält das Abwehrsystem auch davon ab, auf harmlose Substanzen, z.B. Blütenpollen, übertrieben zu reagieren. Mangelnde Bewegung und trockene Heizungsluft statt frischer Luft machen die Abwehr träge. Dagegen bringt regelmäßiger Sport im Freien nicht nur das Immunsystem sondern auch den Kreislauf auf Trab.

Ascherah
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Ascherah » Mi Dez 16, 2020 11:20 pm

Danke dir für die Zusammenfassung der Funktionen des Immunsystems. Ich muss mein Sportprogramm noch optimieren.

marissa
Beiträge: 135
Registriert: Fr Aug 17, 2007 12:42 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von marissa » Fr Dez 18, 2020 9:32 pm

Natürlich wirkt sich der Klimawandel auf Allergiker aus. Wie schon gesagt, wandern immer mehr Pflanzen und auch Pilze ein. Das allein potenziert schon die Gefahr. Dazu kommt, dass die pollenfreien Zeiten immer kürzer werden. Da müsstest du schon nach Norden auswandern, um den Allergenen zu entkommen. Also kannst du wirklich nichts Sinnvolles tun, außer dein Immunsystem zu stärken.

Yoko
Beiträge: 31
Registriert: Mo Aug 18, 2008 1:11 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Yoko » Do Dez 24, 2020 12:45 pm

Ich denke da genauso. Allergien sind klassische Umweltkrankheiten, die durch Aufnahme der Allergenträger aus der Umgebung entstehen. Besonders die durch Pollen übertragenen Allergien sind von klimatischen Bedingungen abhängig. Durch das Wetter, das durch das Klima beeinflusst wird, verändern sich die Blütezeiten von Pflanzen, auch der allergenen, und oft verlängert sich der Pollenflug. Darunter leiden vor allem diejenigen mit Heuschnupfen.
Tun kann man da nicht viel. Ein stabiles Immunsystem, das nicht überreagiert ist wahrscheinlich die einzige Abwehr.

cassy
Beiträge: 293
Registriert: Di Apr 10, 2007 6:21 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von cassy » Sa Dez 26, 2020 11:32 am

Gut, dass ihr dieses Thema hier eingebracht habt. Das muss man auch wirklich wissen, wenn man zu Allergien neigt oder Kinder hat, die das betrifft. Die alten Pollenflugkalender kann man nicht mehr nehmen. Man muss immer mehr Wochen dazurechnen. Ansonsten muss man sich selbst schützen, aber auch auf die Umwelt achten, damit es nicht noch schlimmer wird.

dariusz
Beiträge: 178
Registriert: Di Jun 10, 2008 11:27 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von dariusz » So Feb 21, 2021 12:48 pm

hey leute, das find ich auch. Der klimawandel ist schon länger da, auch wenn viel das nicht glauben wollten, und jetzt müssen wir damit fertig werden. ich finde, dass artemis die zusammenhänge zwischen der globalen erwärmung, die eine längere wachstumszeit von pflanzen bewirkt und dem globalen handel, durch den exotische pflanzen eingeschleppt werden schon ganz gut erklärt. :P

esperanza
Beiträge: 40
Registriert: So Dez 08, 2019 3:36 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von esperanza » Do Feb 25, 2021 10:43 pm

Das finde ich nur logisch! Wenn sich die Klimagrenzen verschieben, muss sich die Pflanzenwelt natürlich anpassen. Für Pollen-Allergiker heißt das zunehmende Unsicherheit, weil der Pollenflugkalender nicht mehr zuverlässig ist. Bedauerlicherweise wurde der Klimawandel lange geleugnet, sodass keine Vorsorgemaßnahmen für Kranke getroffen wurden. Jetzt scheint das Erstaunen groß zu sein, obwohl die Zusammenhänge nur logisch sind und vorhersagbar gewesen wären.

Tusnelda
Beiträge: 156
Registriert: Fr Aug 29, 2008 5:11 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Tusnelda » Di Mär 09, 2021 9:32 pm

Guter Thread, ich stimme dir zu. Eine Zunahme von Pollenallergien konnte ich auch feststellen. Da das Klima sich nachweislich erwärmt, ist es nur natürlich, dass sich bisher fremde Pflanzenarten ausbreiten, die an wärmeres Klima gewöhnt sind. Erschwerend kommt hinzu, dass immer mehr Menschen in Städten wohnen und die urbane Lebensart Allergien begünstigt (siehe Hygienehypothese). Da Betroffene diesen neuen Allergenen kaum noch ausweichen können, stimme ich auch zu, dass eine ansonsten stabile Gesundheit der beste Schutz ist.

Udo
Beiträge: 304
Registriert: Di Aug 03, 2010 9:25 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Udo » So Mai 23, 2021 3:29 pm

Sicher kann man sagen, dass Allergien auf dem Vormarsch sind. Allergien in Deutschland nehmen von Jahr zu Jahr zu - besonders Heuschnupfen und Asthma. Fast jeder Vierte leidet hierzulande im Laufe seines Lebens an Allergien. Es gibt nicht nur mehr Allergien, sondern Erkrankungen wie Heuschnupfen dauern auch länger und sind heftiger: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 70328.html
Pollen werden offenbar aggressiver, je mehr Stickoxide in der Luft sind und wenn die Ozonwerte steigen. Dazu kommt, dass sich die Pollenflugzeiten verlängert haben und Wissenschaftler mehr Pollen registrieren.

luna21
Beiträge: 73
Registriert: Di Apr 13, 2021 3:01 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von luna21 » Fr Aug 06, 2021 2:12 pm

Das denke ich auch und möchte mich ebenfalls für das Thema bedanken. Die Zahl der Tage, an denen allergieauslösende Pollen fliegen, ist über die letzten Jahre merklich gestiegen. Der globale Klimawandel beeinflusse bereits jetzt die Gesundheit der Menschen, schlussfolgert ein Forscherteam aus seinen Daten zum Pollenflug: https://www.spektrum.de/news/20-tage-fr ... on/1830595

Ascherah
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Ascherah » Mi Aug 11, 2021 6:49 pm

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Klimawandel die Gesundheit der Menschen gefährdet. Besonders anfällig für direkte und indirekte Effekte des Klimawandels sind lungenkranke Patienten. Das berichtet nun die Deutsche Atemwegsliga. In zahlreichen epidemiologischen Studien wurde insbesondere ein Zusammenhang zwischen steigenden Temperaturen und einer höheren Sterblichkeit aufgezeigt. Dies gilt insbesondere für vulnerable Gruppen wie Ältere (1 Grad Erwärmung führt zu 3,6 Prozent Mortalitätssteigerung durch pulmonale Krankheiten in Europa, bei Senioren sind es bis zu 6,4 Prozent): https://www.heilpraxisnet.de/naturheilp ... 901465672/

Querdenker
Beiträge: 75
Registriert: Di Aug 03, 2010 10:15 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Querdenker » Mo Aug 23, 2021 7:24 pm

Da will ich gar nicht wiedersprechen. Seit in jüngerer Zeit alle zugeben müssen, dass sich der Klimawandel tatsächlich vollzieht, scheint es jetzt ebenfalls einvernehmlich, dass dieser auch Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Aufgeschlossenere Menschen haben die Einflüsse auf Allergiker schon lange erkannt. Es bleibt aber noch abzuwarten, mit welchen weiteren Auswirkungen wir zu rechnen haben.

Domino
Beiträge: 94
Registriert: Di Sep 02, 2008 5:58 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Domino » Sa Aug 28, 2021 2:48 pm

Leider muss ich euch da voll und ganz Recht geben, nicht nur, was Allergien, sondern auch, was die allgemeine Gesundheit betrifft. Zweifellos hat sich die Pollensaison durch klimabedingt wärmere und kürzere Winter verlängert. Pollen, die sich mit Feinstaub verbinden, können übrigens tiefer in die Lunge eindringen – und damit aggressiver wirken. Atemwegserkrankungen nehmen schon jetzt durch die Luftverschmutzung weltweit zu. Auch schädliche Bakterien profitieren, wenn die Temperaturen steigen. Außerdem sorgen Hitzewellen mit hoher bodennaher Ozonkonzentration für Hitzestress, der z.B. einen Herzinfarkt oder akutes Nierenversagen auslösen können. Der Klimawandel entwickelt sich zunehmend zum Gesundheitsrisiko.

Saga
Beiträge: 46
Registriert: Di Jul 14, 2020 2:48 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Saga » Sa Sep 18, 2021 2:19 pm

Hey Ascherah :P ich danke dir für das Thema. Das ist extrem umfangreich und vielfältig. Ein wichtiger Aspekt ist das Ozon, das durch den Klimawandel steigt. Eine Studie zeigt z.B., dass bei Birkenpollen die Allergene stärker bei hohen Ozonwerten zunehmen. Besonders die Bewohner*innen von Innenstädten müssen damit rechnen, dass das in den nächsten Jahren noch schlimmer wird. Auch das Auftreten von Neurodermitis-Schüben wird bei uns zunehmen, wenn sich die heißen Klimazonen nach Norden verschieben. Die Wirkung von Klimaanlagen ist dazu noch negativ sowohl auf die Umwelt als auch auf die Haut.

Ascherah
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 26, 2019 6:33 am

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Ascherah » Fr Okt 15, 2021 7:36 pm

Danke euch für eure zahlreichen Beiträge zu dem Thema. Es ist großartig in der Tat, dass doch die meisten von euch das Ganze ähnlich sehen wie ich. Das gibt mir Hoffnung, dass sich vielleicht dann doch mal etwas ändert. Den Klimawandel können wir auf jeden Fall nicht mehr ignorieren und es zeigt sich verstärkt, dass wir selbst mit unserer Gesundheit dafür zahlen müssen.

Donatello
Beiträge: 6
Registriert: Do Mär 28, 2019 5:51 pm

Re: Wirkt sich der Klimawandel auf Allergien aus?

Beitrag von Donatello » Fr Okt 22, 2021 12:35 am

Das kann man wohl so sagen. Im Grunde geht es mir wie euch. Den Klimawandel können wir auf jeden Fall nicht mehr ignorieren. Ich hatte mich mit dem Thema noch nicht so beschäftigt und außerdem dachte ich oft, dass die Zunahme von Allergien eine Übertreibung ist. Aber wahrscheinlich hatte ich einfach Glück. Weil ich als Kind dauernd draußen spielen konnte und mich auch dreckig machen durfte, habe ich keine schweren allergischen Symptome entwickelt, außer mal nießen. Ich versuche aber auch auf die Umwelt zu achten.

Antworten