HAUSARZT

Antworten
Ulla
Beiträge: 18
Registriert: Di Aug 03, 2010 8:59 pm

HAUSARZT

Beitrag von Ulla » Di Jan 22, 2019 1:35 pm

Leute sucht euch einen Hausarzt, dem ihr vertraut und zu dem ihr auch offen sein könnt!
Durch die Erkrankung meines Mannes waren wir bei vielen Ärzten bei denen wir mehr oder weniger abgefertigt wurden. Die Arztbriefe aus den Fachuntersuchungen waren oft lückenhaft, aber unser Hausarzt hatte nie Zeit mit uns zu reden, sodass wir uns z.B. der Radiologe schon behandelte als ob wir nicht bis 3 zählen könnten. Auf Empfehlung einer Nachbarin haben wir jetzt den Hausarzt gewechselt. Der neue hat erstmal wirklich mit uns geredet und viel aufgeschrieben. Dann hat er festgestellt, dass mein Mann ein Medikament nimmt, das er gar nicht bräuchte und das ihn zusätzlich müde macht. Unglaublich? Aber wahr!
Ich bin auch gleich zu dem neuen Hausarzt gewechselt und lasse mich jetzt mal richtig durchchecken.

PS: Ich weiß „Aktivitäten“ ist nicht das richtige Forum für das Thema, aber ich habe kein besseres gefunden und ich finde dieses Thema extrem wichtig.

Fabrice
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jul 12, 2010 3:37 pm

Re: HAUSARZT

Beitrag von Fabrice » Sa Mär 09, 2019 11:06 pm

Damit ein Hausarzt in der heutigen Zeit, mit Telemedizin und sehr differenzierten Therapiemethoden, überhaupt noch einen Nutzen hat, ist eine vertrauensvolle Beziehung ebenso wichtig, wie ein Arzt, der systematisch arbeitet und lückenlos dokumentiert. Dann kann er eine große Hilfe für den Patienten sein. Für das Gesundheitssystem gilt er oder sie sowieso als erste medizinische Kontaktstelle. Das kann problematisch werden, wenn der HA schlampig oder oberflächlich arbeitet, d.h. Symptome nicht vermerkt hat. Leider kenne ich eine ganze Menge Patienten, die darüber klagen. In einem Fall wurde eine schwere chronische Erkrankung lange nicht diagnostiziert, weil der HA Vorurteile gegen die übergewichtige Patientin hatte und die Ergebnisse von Fachärzten anzweifelte.
Ich denke, dass ein HA, der seine Patienten wirklich kennt, eine große Hilfe ist und Leben retten kann.
Fehlt aber diese vertrauensvolle Patient-Arzt-Beziehung oder arbeitet der Arzt bzw. die Ärztin nicht ordentlich, ist das Model HA heute überflüssig oder sogar kontraproduktiv.

anne
Beiträge: 6
Registriert: Di Nov 27, 2007 9:43 am

Re: HAUSARZT

Beitrag von anne » Fr Mär 29, 2019 8:42 am

Da habt ihr bestimmt beide Recht.
Ich kann aber mit dem Begriff HAUSARZT so nichts anfangen.
Früher war es wohl der Arzt in der Nähe, der auch ins Haus der Kranken gegangen ist und deren Familien und wohl auch die Nachbarschaft kannte. Da macht der Begriff Sinn.
Aber was genau bedeutet Hausarzt heute? Ist das überhaupt ein geschützte Begriff?

Niko
Beiträge: 68
Registriert: Mi Sep 19, 2018 2:07 am

Re: HAUSARZT

Beitrag von Niko » Sa Apr 20, 2019 1:22 pm

Braucht man heutzutage überhaupt noch einen HA? :?
Durch die Telemedizin ist der HA doch völlig überflüssig. Man kriegt die Überweisungen online und auch Rezepte z.B. für Erkältungsmittel. Da braucht man nicht im Wartezimmer rumzusitzen und sich dort vielleicht noch eine Infektion einzufangen.

Toni
Beiträge: 36
Registriert: Mo Apr 21, 2008 6:52 pm

Re: HAUSARZT

Beitrag von Toni » Mo Apr 29, 2019 3:17 pm

Erkältungsmittel kann man natürlich auch rezeptfrei in der Apotheke kaufen oder bestellen. Dafür braucht man keinen HA. Wenn man sowieso einen hat, stellt der auch Folgerezepte aus, ohne extra Konsultation. Aber für neue Rezepte muss der HA erst eine Diagnose stellen. Dafür muss man den HA konsultieren. Auch bei Überweisungen kann ich mir nicht vorstellen, dass das so einfach über Telemedizin funktioniert. Wenn man richtig krank wird und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung benötigt, muss man spätestens zum HA.
Zumindest für diese Tätigkeiten braucht man also den HA!

Anja
Beiträge: 147
Registriert: Mo Apr 02, 2007 12:31 am

Re: HAUSARZT

Beitrag von Anja » Sa Mai 18, 2019 1:17 pm

So viel ich weiß, kann man seit letztem Jahr oder so auch per Telemed neue Rezepte bestellen und sogar eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen lassen. Das bedeutet natürlich, dass man keinen HA mehr braucht. In einigen Regionen in Deutschland ist das bestimmt auch gut, denn es gibt immer weniger niedergelassene Ärzte, vorallem auf dem Land. Aber ich finde, dass es eben doch wichtig ist, einen HA zu haben, der einen persönlich kennt und auch selbst die Grunduntersuchungen gemacht hat. Wahrscheinlich braucht man ihn nicht in den jungen Jahren, aber wenn Beschwerden über 30 zunehmen, kann man sie selten alleine einordnen und schon gar nicht fern-behandeln.

Daphne2000
Beiträge: 22
Registriert: Mo Okt 29, 2018 2:54 pm

Re: HAUSARZT

Beitrag von Daphne2000 » Di Jul 30, 2019 1:13 pm

Ich finde das Thema auch sehr wichtig.
Ist ein HA wirklich notwendig, wenn man eigentlich gar nicht krank ist?
Ich find Telemed ziemlich gut und mir wäre ein HA per Internet sehr Recht.
Was haltet ihr davon?

marissa
Beiträge: 96
Registriert: Fr Aug 17, 2007 12:42 pm

Re: HAUSARZT

Beitrag von marissa » Sa Aug 31, 2019 3:26 pm

Ich bin noch unsicher, was ich von Telemedizin so halten soll.
Ein Hausarzt sollte den Patienten kennen und alle Therapien koordinieren. Das ist vor allem wichtig, damit Wechselwirkungen von therapeutischen Maßnahmen, insbesondere von Medikamenten, ausgeschlossen werden können. Aber wenn man allgemein gesund ist und nur alle 2 Jahre zu seinem Hausarzt geht, wenn man mal eine hartnäckige Erkältung hat, ist der persönliche Kontakt eigentlich nicht notwendig - und das Wartezimmer ist natürlich meistens eine Keimschleuder. In solchen Fällen würde eine Tele-Konsultation ausreichen.

Anja
Beiträge: 147
Registriert: Mo Apr 02, 2007 12:31 am

Re: HAUSARZT

Beitrag von Anja » Mi Sep 04, 2019 1:30 pm

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich Hausärzte für Menschen, die schon älter sind oder chronisch krank, wichtig finde. Ich glaube auch, dass da viele den persönlichen Kontakt brauchen. Allerdings würde muich mal interessieren, was für eine Ausbildung ein Hausarzt eigentlich hat. Viele meiner Freunde sagen nämlich, sie gehen lieber gleich zum Facharzt, weil Hausärzte einen sowieso immer weiterschicken und dass man sie eigentlich nur für die Überweisung braucht. Finde ich nicht - siehe oben. Aber es interessiert mich schon, ob sie recht haben.

daniel
Beiträge: 30
Registriert: Fr Aug 24, 2007 7:31 pm

Re: HAUSARZT

Beitrag von daniel » Do Sep 12, 2019 11:08 am

Hausärzte können sowohl praktische Ärzte ohne Facharztausbildung sein als auch ausgebildete Allgemeinärzte oder Fachärzte für Innere Medizin. Teilweise sind es auch Kinder- und Jugendärzte, die sich als Hausärzte niederlassen. Ihnen obliegt es die Anamnese zu erstellen und die Krankengeschichte des Patienten zu begleiten, zu deuten und möglichst zu dokumentieren.
Die Aufgabe der Hausärzte ist die Grundversorgung der Patienten sicher zu stellen.

nobbi
Beiträge: 3
Registriert: So Sep 09, 2007 10:10 pm

Re: HAUSARZT

Beitrag von nobbi » Sa Okt 12, 2019 4:12 pm

Hausärzte braucht man doch nur für Rezepte und Überweisungen, wenn man „gesetzlich versichert“ ist. Oder falls man eine AU braucht. Aber ich habe keine Lust auf Diskussionen mit dem HA, versuche lieber gleich zum Spezialisten zu gehen.

Antworten