Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Antworten
Healthy
Beiträge: 2
Registriert: Mi Mär 04, 2020 1:32 pm

Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Beitrag von Healthy » Di Mai 05, 2020 9:17 am

Morgen,

meine Migräne Therapie ist endlich in den letzten Zügen.
Meine Heilpraktikerin und ich haben in einem Jahr riesige Fortschritte gemacht und sind gemeinsam den Auslöser angegangen.
Nun hat sie mir davon erzählt, dass viele ihrer Kunden ihre Therapie gerne mit Räucherwerk abschließen.
Sozusagen als Reinigung für den Neustart in ein gesünderes Leben. Traditionell wird dabei Salbei genutzt, aber Weihrauch geht wohl auch.
Da gibt es ganz individuelle Mischungen und eventuell lass ich mir von meiner Heilpraktikerin eine individuelle Räuchermischung zubereiten.
Habt ihr sowas schon mal gemacht? Man muss ja nicht daran glauben, aber schaden kann es doch auch nicht.

Grüße

tyrrhene
Beiträge: 7
Registriert: Sa Apr 04, 2020 12:06 am

Re: Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Beitrag von tyrrhene » Di Mai 05, 2020 10:48 am

Ich hatte Räucherwerk nie in Zusammenhang mit Migräne gebracht bzw. immer gedacht, dass es in diesem Fall eher schadet.
Es wäre interessant, wenn du mehr über die Therapie erzählen würdest.
War es eine Gesprächstherapie, Hypnose oder gibt es da etwas, was ich noch nicht kenne?
Eine neuartige Migräne-Therapie? Das fände ich sehr interessant.

Weihrauch kann man verräuchern, aber auch die meisten Gräser. Bei Migräne würde ich denken, dass man besonders auf eine harmonische Duftkombination achten sollte.

Meine Empfehlung: https://www.nepaligardens.com/rs-r%C3%A ... 4ucherwerk
Dieser Räuchermix passt gut zu dem zeremoniellen Anlass und ist auch für Einsteiger gut geeignet.

santander
Beiträge: 4
Registriert: Fr Apr 03, 2020 6:06 pm

Re: Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Beitrag von santander » Di Mai 05, 2020 11:36 am

Das ist bestimmt ein guter Tipp!

Ich interessiere mich allerdings eher für die Migränetherapie. Da wüsste ich gerne genaueres.
Bei Migräne wird eine reine Gesprächstherapie, meines Erachtens, nicht ausreichend. Deshalb würde mich interessieren, ob die Therapie mit Präparaten gestützt wurde. Bei einer Heilpraktikerin können es, meines Wissens, keine Medikamente sein. Vielleicht eine Kräutertherapie?

Wie lang hat die Therapie gedauert?

hitomi
Beiträge: 62
Registriert: Di Aug 21, 2007 2:17 pm

Re: Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Beitrag von hitomi » Mi Mai 06, 2020 3:16 pm

Ja, mich würde auch die Migränetherapie interessieren.

Handelt es sich um eine Heiltherapie?

Ich frage nur, weil ich eigentlich nur Schmerztherapien bei Migräne kenne, aber keine Behandlung, die zur völligen Behebung der Migräne führt. Die Ursache müsste dann behoben werden. Wenn das wirklich möglich ist, wäre es Super, wenn du mal berichtest.

Methoden zur Linderung der Migräne kenne ich einige. In der Alternativmedizin sind vor allem Akupressur und Sauerstofftherapie sehr erfolgreich. Allerdings leider nicht bei jeder Art der Migräne. Wenn deine HP eine Kräutertherapie eingesetzt hat, würde mich da die Zusammensetzung auch interessieren.

oliv e.
Beiträge: 6
Registriert: Mi Apr 08, 2020 12:42 pm

Re: Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Beitrag von oliv e. » Mo Mai 11, 2020 1:27 am

Migränetherapie klingt auch für mich interessant. Da die Ursachen für Migräne leider noch nicht ausreichend geklärt sind, ist es sehr schwierig eine passende Migränetherapie zu entwickeln. Die beste Maßnahme zur Vorbeugung einer akuten Migräne ist die Vermeidung von Stress und anderen möglichen Auslösern soweit irgend möglich. Ich kenne 2 Kräuter, die sowohl vorbeugend als auch in akuten Fällen helfen. Mutterkraut ist, denke ich, allgemein bekannt. Frauenmantel, weil es Salicylsäure enthält und damit ein natürliches Schmerzmittel ist. Diese Kräuter findest du bei uns überall in der freien Natur. Sie könnten Bestandteil einer Migränetherapie sein.

tyrrhene
Beiträge: 7
Registriert: Sa Apr 04, 2020 12:06 am

Re: Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Beitrag von tyrrhene » Di Mai 12, 2020 1:20 pm

Bedauerlicherweise war die Anfrage wohl nicht ernst gemeint. Da mich eine solche Migränetherapie mit Kräutern aber tatsächlich brennend interessieren würde, habe ich mal selbst auf meinen Kräuterseiten recherchiert. Da zeigt sich, dass es eine ganze Reihe von Kräutern gibt, die bei Migräne eingesetzt werden können. Vorbeugend scheinen sie gut zu wirken, bei manchen auch bei akuter Migräne zur Schmerzlinderung. Allerdings habe ich keine Heiltherapie mit Kräutern gefunden.
Die Heilkräuter, die in der Migränetherapie eingesetzt werden, sind die bereits erwähnten: Mutterkraut (schmerzlindernd, krampflösend) und Frauenmantel (schmerzlindernd). Weniger bekannt ist Mädesüß, das auch schmerzstillend wirkt ebenso wie die Weidenrinde. Gänsefingerkraut dagegen wirkt entkrampfend.

Harald Z.
Beiträge: 5
Registriert: Di Feb 25, 2020 6:58 pm

Re: Mit Weihrauch homöopathische Behandlung abschließen?

Beitrag von Harald Z. » Di Mai 12, 2020 4:10 pm

Das war in der Tat eine seltsame Anfrage. Besonders unter dem Titel Weihrauch. Verräuchert wird der doch zum Zweck der Desinfektion. Es gibt Weihrauch auch in Form von Kapseln zur oralen Einnahme. Aber der wird bei Krankheiten wie Morbus Crohn und Multipler Sklerose eingesetzt, bzw. zur Vorbeugung. Von der Verwendung in der Migränetherapie habe ich noch nie was gehört.
Wie auch immer, die Infos zu den Heilkräutern sind cool und vielleicht für Betroffene eine Hilfe.

Antworten